Mode

Sweater Weather / Autumn Post #2

Hey Peeps,

der Herbst ist nun ganz offiziell auch auf meinem Blog eingezogen! Jetzt, wo die Tage wieder kürzer werden und uns die Temperaturen dazu zwingen, unsere Sommerlieblinge nach hinten in den Schrank zu räumen, bekommen die Sweater und Pullover ihren großen Auftritt – und dabei gilt: „mehr ist mehr“.

Nachdem uns der Lampshading-Trend schon den gesamten Sommer hindurch begleitet hat und Streetstyler wie Chiara Ferragni &Co. in ihren übergroßen Givenchy-Rottweiler-Shirts, kombiniert zu Overknee-Stiefeln, rund um den Globus fotografiert wurden, drehen wir den Oversize-Trend jetzt auf Winter. Übergroß darf bleiben, Overknees auch – das T-Shirt wird durch einen Pullover ersetzt und anstelle des Hauch von Nichts zwischen „Pullover-Ende“ und „Stiefel-Beginn“ finden sich jetzt Skinny Jeans, blickdichte Strümpfe oder Leggings – et voilà!

Doch wie sorgt man dafür, dass man schlussendlich nicht in den übergroßen Teilen versinkt? Das Geheimnis (wie sollte es anders sein) liegt in der Kombination. Bei Oversize gilt: Oben weit, unten eng – oder umgekehrt. Und besonders wichtig ist: einfach drei Größen größer shoppen gilt nicht! Teile, die in der richtigen Konfektionsgröße nicht übergroß und lässig wirken, sind einfach nicht dafür konzipiert als Oversize getragen zu werden 😉 .

Da ich es immer noch nicht übers Herz bringe, den Sommer endgültig gehen zu lassen, habe ich meinen Pullover zu einer weißen Skinny Jeans von Zara kombiniert. Mit meinen weißen Converse und ein paar Blumen in der Hand bin ich ready für die letzten Sommerstrahlen im Herbst!

Was sagt Ihr zum wahrscheinlich gemütlichsten Trend der letzten Jahre?
Ich hoffe, dass Euch mein Outfit gefällt und freue mich auf Eure Meinungen!

xoxo_lisa

sweater_weather3 sweater_weather2 sweater_weather sweater_weather-2

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*