Durch die Fortsetzung der Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Datenschutzerklärung
Said The Butcher To The Cow

Said The Butcher To The Cow

Said The Butcher To The Cow

Die Kuh hat es einmal ganz gut auf den Punkt gebracht:
„Man liebt nicht weil, sondern obwohl.“
Konkret: Sie liebt zum Beispiel den Hödl, der uns ihr gutes Fleisch liefert.

Und seit meinem Besuch im „… said the butcher to the cow“ am Dienstagabend liebe ich ihn jetzt auch.


Ihr Lieben,

heute gibt es eine kleine Prämiere auf dem Blog, denn zum ersten Mal habe ich eine Restaurantreview für Euch. Wie Ihr wisst, soll lisaswonderland ein Ort sein, um all die schönen Dinge im Leben zu zelebrieren – und da gehört gutes Essen auf jeden Fall dazu. 😉

Zunächst einmal ganz allgemein zum Restaurant: Warum seit ungefähr 3 Jahren das Thema „Burger“ fast schon epidemisch über Wiens Szenegastronomie hereinbricht, ist unbekannt. Wichtig ist einzig und allein, dass Barbara Premrov-Schimanko aus dieser Tatsache Ihre Konsequenz zog und so aus Ihrem „Martinjak“ am Opernring 11 ein Szenelokal schuf, dass sich auf die angeblich drei besten Dinge der Welt spezialisiert hat: Burger, Gin & Cheesecake. Und mehr braucht es offensichtlich nicht, um auch an einem Dienstagabend ausgebucht zu sein.

Das Ambiente 


Wer mich und meinen Stil kennt, weiß, dass ich schon beim Betreten des Lokals hin und weg war. Im „…said the butcher to the cow“ wird das Konzept von der Eingangstüre weg durchgezogen und die Innenausstattung hat mich genauso überzeugt wie die Burger selbst. Im Vorfeld zu reservieren wäre jedoch definitiv von Vorteil, denn das Lokal ist auch unter der Woche sehr gut besucht.

Die Auswahl


Wie schon erwähnt hat sich das „…said the butcher to the cow“ auf drei Dinge spezialisiert: Burger, Gin & Cheesecake. Neben zahlreichen Edel-Gins findet sich in der Speisekarte ein umfassendes Burgerangebot, das vor allem durch seine Originalität besticht. Dennoch habe ich mich schlussendlich für einen Bacon Cheeseburger im Sesambrot mit Cheddar und Honig-Senf-Sauce entschieden, was ich keine Sekunde bereut habe. Auf der Cheesecake-Karte finden sich 3 verschiedene Variationen, die keinen Wunsch offen lassen.

Die Qualität 


Was mich besonders begeistert ist, dass das „…said the butcher to the cow“ sein Fleisch von einem von Wiens letzten Fleischhauern, Leopold Hödl aus Mauer, bezieht. Die Qualität des Fleisches schmeckt man und der etwas höhere Preis ist für die gebotenen Produkte durchaus gerechtfertigt. Auch beim Gin setzt das Lokal auf Edelmarken und hohe Qualität.

Der Service 


Auch vom Service war ich bei meinem Besuch sehr überzeugt. Wir wurden rasch Bedient, sowohl das Essen als auch die Getränke wurden rasch serviert und auf individuelle Wünsche wurde top eingegangen.

Fazit


Alles in allem kann ich Euch einen Besuch im „..said the butcher to the cow“ wirklich empfehlen. Das Lokal ist wunderschön, das Essen gut und das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Meine „Restaurant-Tester-Karriere“ hat somit nun offiziell begonnen – was sind Eure Geheimtipps in beziehungsweise rund um Wien? Wie gefällt Euch das „…said the butcher to the cow“? Ich freue mich auf Eure Meinungen!

BURGERS, GIN & CHEESECAKES
Opernring 11, 1010 Wien
Phone  +43 1 5356969
OFFICE@BUTCHER-COW.AT

ÖFFNUNGSZEITEN:
DI BIS MI 17:00–01:00
DO BIS SA 17:00–02:00

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published

achtzehn − elf =